Für die Kinder in Ugwaku

Die »Kinderhilfe Ugwaku e.V.« ist seit 2013 ein gemeinnütziger eingetragener Verein. Insgesamt läuft das Schulprojekt schon länger – früher innerhalb der Katholischen Kirchenpflege Nagold

Bitte beachten Sie unsere neuen Kontodaten:

Spendenkonto: Kinderhilfe Ugwaku e.V.
Volksbank Herrenberg – Nagold – Rottenburg
IBAN: DE79 6039 1310 0023 3660 01
BIC: GENODES1VBH



Sehr verehrte Leserin, lieber Leser,


In Nigeria sind ca. 60% der Kinder und Jugendlichen ohne Schulbildung. Es fehlt an Schulen – und die wenigen staatlichen Bildungsstätten, die es gibt, kosten viel Geld. Aus diesem Grund folgten wir im Jahre 2007 der Vision von Pfarrvikar Paul Odoeme – der aus Nigeria stammt und heute als Priester in Süddeutschland tätig ist – und realisierten innerhalb von drei Jahren den Bau einer Schule im nigerianischen Ugwaku.


Das Schulgebäude.

Die Schule findet in der dortigen Region große Beachtung und 300 Schüler kommen in die »Secondary and Technical School«.

Viele davon haben einen sehr weiten Schulweg. Deshalb wurde ein Schlafhaus mit 126 Betten gebaut, dazu eine Mensa. Rund 160.000 Euro kostete dieses zweite Bauprojekt, das von Spendern aus dem Raum Nagold finanziert wurde. Zusätzlich soll die Schule eine Sportanlage erhalten.
Seit Mai 2017 wird eine Grundschule gebaut. Möchten Sie den Kindern in Nigeria zu einer besseren Schulbildung verhelfen? Dann spenden Sie auch für dieses wichtige Projekt.

Schule 2012
So sieht das Schlafhaus für 126 Mädchen aus.


Schlafhaus Baustelle
Bei der Einweihung des Schlafhauses im Dezember 2015: Paul Odoeme – der Initiator – war mit dabei (4.v.l. in der vorderen Reihe).

Diese Internetseite informiert Sie jeweils über den aktuellen Stand des gesamten Schulprojekts. Schauen Sie bald wieder rein! Für schnellen Kontakt zu uns und für Fragen zum Projekt melden Sie sich gerne unter info@kinderhilfe-ugwaku.de.




Mit freundlichen Grüßen
Das Team von »Kinderhilfe Ugwaku e.V.«



Pressetext: Kinder in Nigeria freuen sich auf Unterstützung aus dem Schwarzwald

Seit vielen Jahren wirkt der Verein »Kinderhilfe Ugwaku« im nigerianischen Ugwaku. Nach dem Bau einer Secondary School für 300 Kinder, einem Brunnen, einem Schlafhaus für Mädchen und einer Mensa, möchte der Verein der Region nun mit einer Grundschule und einem Sport-Complex weitere Perspektiven eröffnen. Mit dem Bau der Schule wurde bereits im Mai begonnen.

Weihefeier
Initiator Paul Odoeme und ein Teil der Schulkinder.

Die Finanzierung des Gebäudes ist durch Spenden von Privatpersonen und Firmen aus der Nagolder Region gesichert. Zusätzlich gab es einen Zuschuss vom Bundesministerium für Entwicklung und Zusammenarbeit, sowie vom Bistum in Rottenburg.

Gelder fehlen allerdings noch für den sehr wichtigen Sport-Complex und die Innenausstattung der Grundschule. Doch der Vereinsausschuss ist zuversichtlich, dass sich weiterhin großzügige Spender finden, um auch dieses Gewerk fertigzustellen.

Weihefeier
Der Plan für den Sport-Complex.

Das Bistum in Nigeria übernimmt 10% der Kosten des Grundschul-Gebäudes. Und das, obwohl diese Institution von Anfang an die laufenden Betriebskosten trägt. Zusätzlich helfen die Gemeindemitglieder von Ugwaku kostenlos bei den Rodungs-und Bauarbeiten. Auch die Schüler der Secondary Schule sind fleißig, denn in Eigeninitiative wurde ein Fischteich und ein Gemüsefeld angelegt. Die »Ernte« ist für den Eigenbedarf und zum Weiterkauf bestimmt.

Für diese Idee bekam die Schule eine Auszeichnung und es wurde – als Belohnung – eine Stromleitung bis zu Schule gelegt. Die Kosten für den notwendigen Transformator übernahm der Verein Kinderhilfe Ugwaku. Genauso wurden 2 Kleinbusse organisiert, die in Ugwaku täglich ca. 40 Kinder zur Schule bringen, weil die Kinder bis zu 1 ½ Stunden (2 x am Tag) bewältigen müssen, um zur Schule zu kommen.

Es geschieht also was vor Ort und nebenbei sei erwähnt, dass 32 Personen in der Anlage Arbeit finden.

Eine erfreuliche und beachtenswerte Entwicklung kann man da nur sagen und dem 10 köpfigen Team – unter der Leitung von Hans Wycisk und Pfarrer Dr. Paul Odoeme - weiterhin ein gutes Händchen wünschen. Erneut hofft man auf spendable Menschen, damit noch mehr bewirkt werden kann und somit die Kinder im Nigerianisches Ugwaku zu einer besseren Schulbildung kommen. Gerne dürfen Sie sich daran beteiligen!